Resilienz

Unter Resilienz versteht man die Fähigkeit, Krisen zu bewältigen und als Anlass für Entwicklungen zu nutzen. Dies geschieht durch den Rückgriff auf persönliche und sozial vermittelte Ressourcen. Als resilient werden Menschen beschrieben, die mit den Belastungen ihrer Umwelt in angemessener Weise umgehen und so ihre psychische Gesundheit erhalten können. Resilienz ist also ein wichtiges Ziel für die Persönlichkeitsbildung. Durch den Unterricht und unser Sozialcurriculum wollen wir unsere Schüler*innen als Persönlichkeiten stärken.
Im Folgenden können Sie sich über einzelne Beispiele, die unsere Schule ausmachen, informieren.

Klasse2000

Klasse2000 ist das bundesweit größte Programm zur Gesundheitsförderung, Sucht- und Gewaltvorbeugung in der Grundschule. Es begleitet Kinder von der ersten bis zur vierten Klasse, um ihre Gesundheits- und Lebenskompetenzen frühzeitig und kontinuierlich zu stärken. Dabei setzt es auf die Zusammenarbeit von Lehrkräften und externen Klasse2000-Gesundheitsförderern. Klasse2000 fördert die positive Einstellung der Kinder zur Gesundheit und vermittelt Wissen über den Körper. Bewegung, gesunde Ernährung und Entspannung sind ebenso wichtige Bausteine von Klasse2000 wie der Umgang mit Gefühlen und Stress, Strategien zur Problem- und Konfliktlösung. So unterstützt Klasse2000 die Kinder dabei, ihr Leben ohne Suchtmittel, Gewalt und gesundheitsschädigendes Verhalten zu meistern.

 

Schulfruchtprogramm

Seit dem Schuljahr 2017/2018 ist die Primarstufe der Graf-Eberhard-Schule zur Teilnahme am EU-Schulfruchtprogramm zugelassen. „Ziel des EU-Schulfrucht-Programms (www.schulfrucht-bw.de) ist es, Kinder möglichst früh an eine gesunde Ernährung heranzuführen und den Obst- und Gemüseverzehr in der Gemeinschaft zu erhöhen. Hierfür stellt die EU den Mitgliedsstaaten jährlich 150 Millionen Euro für die Verteilung von Obst und Gemüse in Schulen und vorschulischen Einrichtungen zur Verfügung.“

Wir sehen das EU-Schulfruchtprogramm als wertvolle Ergänzung unseres pädagogischen Konzepts zum gesunden Aufwachsen von Kindern. Jede Klasse erhält einmal in der Woche vom Bioladen in Kirchentellinsfurt ca. 100 g Obst oder Gemüse pro Kind, was dann in der gemeinsamen Vesperzeit miteinander verzehrt wird. Dazu wird auch immer wieder altersangemessen über die Herkunft der Waren und die Bedeutung von gesunder Ernährung in der Klasse gesprochen.
Die Hälfte der Kosten werden von EU-Fördergeldern bezahlt, die andere Hälfte wird von unserem Förderverein gesponsert.

 

Präventionen

In den Bildungsplänen des Landes Baden-Württemberg finden sich viele Inhalte, die präventiven Charakter aufweisen.
Ziel ist dabei:

  • den Kenntnisstand der Schüler zu erweitern;
  • ihre Wahrnehmungsfähigkeit zu differenzieren und zu schärfen;
  • ihre Eigenverantwortung zu erhöhen;
  • und die Schüler damit letztendlich vor den vielfältigsten Gefahren zu schützen.

Zusätzlich und erweiternd dazu werden an der Graf-Eberhard-Schule weitere Präventionsbausteine mit Themen angeboten, die wir für besonders wichtig im Leben unserer Jugendlichen ansehen. In der Regel findet dieser Unterricht in den Blockwochen statt, einige Bausteine sind Bestandteil unserer vernetzten Themen.

Gewaltprävention 1 LG 6 Polizei
Gewaltprävention 2 LG 7 Polizei
Mobbing LG 7 Polizei
Aidsprävention LG 8 AIDS-Hilfe
Alkohol und legale Drogen LG 8 AIDS-Hilfe
Illegale Drogen LG 8 Polizei
Sexualpädagogische Einheit LG 9 AIDS-Hilfe
Schuldnerberatung LG 9 Schuldnerberatung
Neue Medien LG 5-7 Polizei

 

Lions Quest - Erwachsen werden

Lions-Quest „Erwachsen werden“ ist ein Jugendförderprogramm für 10 bis 14-jährige Mädchen und Jungen. Im Mittelpunkt des Unterrichts steht die planvolle Förderung der sozialen Kompetenzen von Schülerinnen und Schülern. Diese werden nachhaltig dabei unterstützt, ihr Selbstvertrauen und ihre kommunikativen Fähigkeiten zu stärken, Kontakte und positive Beziehungen aufzubauen und zu pflegen, Konflikt- und Risikosituationen in ihrem Alltag angemessen zu begegnen und konstruktive Lösungen für Probleme, die gerade die Pubertät gehäuft mit sich bringt, zu finden. Gleichzeitig möchte der Unterricht mit diesem Programm jungen Menschen Orientierung beim Aufbau eines eigenen, sozial eingebundenen Wertesystems anbieten. Damit ordnet sich das Konzept von Lions-Quest „Erwachsen werden“ in den Ansatz der Life-Skills-Erziehung (Lebenskompetenz-Erziehung) ein, dem von der aktuellen Forschung die größten Erfolgsaussichten bei der Prävention (selbst-) zerstörerischer Verhaltensweisen (Sucht- und Drogenabhängigkeit, Gewaltbereitschaft, Suizidgefährdung) zugesprochen werden.

Damit wir das Programm professionell in den Klassen umsetzen können, wird das Kollegium der GES in regelmäßigen Abständen geschult. Organisiert und betreut wird das Programm vom Hilfswerk der Deutschen Lions e. V. (HDL).

 

Trainingsraum

Ein zentrales Anliegen der Schulgemeinschaft ist ein respektvoller Umgang miteinander. Um diesen zu fördern haben wir an unserer Schule die Idee eines „Trainingsraums“ umgesetzt. Der Trainingsraum bietet Schüler*innen, die durch ihr Verhalten wiederholt Mitschüler*innen und Lehrer*innen in ihren Lernprozessen stören, die Möglichkeit, ihre sozialen Kompetenzen zu trainieren. Dies geschieht in dem Trainingsraum, der nicht das Klassenzimmer ist, sondern die Konflikte aus eben diesem auslagert. Das Trainingsraumkonzept birgt großes Potential, das Unterrichtsklima nachhaltig positiv zu beeinflussen.
Der Trainingsraum wird von der Schulsozialarbeit und Lehrer*innen unserer Schule betreut.

Kontakt

Graf-Eberhard-Schule
Kirchfeldstr. 15
72138 Kirchentellinsfurt

Tel. Grundschule:
07121 / 900 310
Tel. Sekundarstufe:
07121 / 900 320
Telefax:
07121/900 323
E-Mail:

info@graf-eberhard-schule.de

Öffnungszeiten Sekretariat:

Mo:  8:00 - 13:00 Uhr
Di:  8:00 - 15:00 Uhr
Mi:  8:00 - 13:00 Uhr
Do:  8:00 - 15:00 Uhr
Fr:  8:00 - 13:00 Uhr